Unsere Geschichte

Geprägt durch innovative Technik, geführt von verantwortungsbewussten Menschen: Wir stellen Ihnen markante Meilensteine unserer Unternehmensgeschichte vor.

2018

Bahnzertifizierung ISO/TS 22163:2017

Der TÜV-Nord hat HANNING & KAHL erfolgreich nach dem neuen, speziell für die Bahnindustrie entwickelten Standard ISO/TS 22163:2017 zertifiziert. Für diesen Standard, der als neuer weltweiter Benchmark für höchste Qualität in der Entwicklung und Herstellung von Sicherheitssystemen für den Bahnverkehr gilt, sind unsere betrieblichen Prozesse in der Produktentwicklung, der Produktion und dem Life-Cycle-Management von Bahntechnik-Sicherheitssystemen überarbeitet worden. Diese Bereiche wurden extern durch den TÜV-Nord geprüft.

2017

Stellkraftmessgerät HZM-IIS erhält Anwenderfreigabe

Das HZM-IIS-Messgerät, das zur Kraftprüfung an Weichenstellsystemen dient, erhält die Anwenderfreigabe von der DB Netz AG. Präzise, einfach  und schnell können  die Stell- und Festhaltekräfte von Weichenantrieben und die Umstellwiderstände sowie die Festhaltekräfte von Weichen gemessen und elektronisch dokumentiert werden. Mit Hilfe des HZM-IIS-Kopplungsmoduls findet ein Datentausch zwischen dem HZM und dem bei der DB eingesetzten Datenbanksystem IIS (Integriertes Inspektions-System) statt. Dank des Qualitäts-Zertifikats kann das HZM nun überall im Netz der Deutschen Bahn eingesetzt werden.

2016

Markteinführung Vital-Interlocking-Processor HVIP

Die heutigen komplexen Anforderungen an das Sichere Rechnersystem als Kernkomponente in der Leit- und Sicherungstechnik, wie Zugsicherungstechnik, Bahnübergangssicherungstechnik und elektronische Stellwerke, verlangen Sicherheits Integritätslevel (SIL) 4. Dieser Aufgabe stellen wir uns mit dem neuen Sicheren Rechnersystem HVIP, HANNING & KAHL-Vital Interlocking-Processor.

2013

Gründung der HANNING & KAHL Transporttation Systems and Braking Technology Co. Ltd in China

Unser Erfolg auf dem schnell wachsenden chinesischen Markt, in den wir schon Jahre vorher begonnen hatten unsere Bremssysteme, Weichenantriebe und Steuerungen zu liefern, machte es möglich und notwendig eine eigene Niederlassung in China zu gründen, die HANNING & KAHL 
Transportation Systems and Braking Technology (Suzhou) Co. Ltd. Das Tempo und die großen Ausbaupläne für den innerstädtischen Schienenverkehr bieten auch in der Zukunft weiteres Wachstumspotential

2011

Markteinfühung Intelligentes Leitsystem GuideLight

GuideLight®, das intelligente Leitsystem wurde im Markt eingeführt. Dynamisches Leiten von Menschenströmen zur besseren und schnelleren Orientierung und intelligentes Leiten zur Evakuierung von Personen aus Gefahrenzonen wird mit dem LED basiertem Leitsystem sicher möglich. Es kann sowohl in Tunneln, auf Bahnsteigen, in Gebäuden, und Arbeitsstätten eingesetzt werden.

2010

Ideenmanagement: erster Platz in der Maschinenbauindustrie

Die Kreativität unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Ideen und deren Mitdenken bringt uns weiter voran. Für unsere Vertrauenskultur und ein betriebliches Vorschlagswesen, das den mündigen Mitarbeiter fördert, haben wir mehrfach Auszeichnungen erhalten und wurden für unser Ideenmanagement vom Deutschen Institut für Betriebswirtschaft (dib) mit dem ersten Platz im deutschen Maschinenbau ausgezeichnet.  

2009

Auszeichnung "Exzellente Wissensorganisation"

Das Wissen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist für unser Unternehmen von besonderer Bedeutung. Organisiert Wissen zu vermitteln und den Wissensaustausch zu fördern ist HANNING & KAHL sehr wichtig. Unsere Organisation und Unternehmenskultur ist darauf ausgerichtet. Dafür wurden wir mehrfach ausgezeichnet, u.a. von der Gesellschaft für Wissensmanagement e.V. (gfwm) mit dem Preis „Exzellente Wissensorganisation“ ausgezeichnet.

2008

Markteinführung TuneQ, Lieferung der 5000. elektromechanischen Bremse für WEA

Nur 5 Jahre nach der Markteinführung wurde schon die 5.000-ste elektromechanische Bremse für Windenergieanlagen geliefert.

In dem Jahr wurde auch von der VAB die Anlagenmanagementsoftware TuneQ in den Markt gebracht. Damit wird die Möglichkeit geschaffen, bei der Bewirtschaftung und Instandhaltung von dezentralen Infrastrukturanlagen Kosten einzusparen und Störungen möglichst schnell zu erkennen und zu beseitigt. TuneQ ist ein wesentlicher Baustein für den Aufbau einer „Leitstelle Infrastruktur“.  

2007

Ort im "Land der Ideen", Übernahme der restlichen Anteile VAB

Anlässlich der Fußballweltmeisterschaft in Deutschland wurde vom Bundespräsidenten die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ ins Leben gerufen. Es wurden 365 Orte in Deutschland gesucht, die für Ideenreichtum, Weltoffenheit und gesellschaftliches Engagement stehen. Bewerben konnten sich Unternehmen, Forschungsinstitute, Universitäten, und andere gesellschaftliche Einrichtungen. HANNING & KAHL war einer der Gewinner und einer der 365 Orte in Deutschland.

2006

IRIS-Standard zertifiziert

2006 wurde von der UNIFE (Union des Industries Ferroviaires Européennes) zusammen mit der Schienenfahrzeugindustrie der neue Qualitätsstandard IRIS (International Railway Industry Standard) geschaffen. Der IRIS Standard geht über die ISO Normen hinaus und berücksichtigt die hohen Qualitätsanforderungen in der Bahnindustrie. HANNING & KAHL, als Hersteller von Sicherheitsprodukten für Bahnanwendungen, wurde als erstes Unternehmen WELTWEIT, erfolgreich nach dem neuen IRIS -Standard zertifiziert.   

2003

Lieferung der ersten elektromechanischen Bremsen für Windenergieanlagen

2003 brachte HANNING & KAHL das weltweit erste elektromechanische Bremssystem für Windenergieanlagen und andere industrielle Anwendungen in den Markt. Moderne und umweltfreundliche Windenergieanlagen sind heute weltweit damit ausgerüstet und bieten gegenüber hydraulischen Bremsen mehr Sicherheit und sind über den Lebenszyklus der Anlagen wesentlich wirtschaftlicher.

2002

Gründung der HANNING & KAHL L.P. in USA/Erwerb der Mehrheitsanteile VAB

2002 wurde eine eigene Niederlassung in den USA gegründet, die HANNING & KAHL L.P. Der Schritt war die logische Folge des großen Erfolges unserer Produkte auf dem nordamerikanischen Markt - zeitnaher Service und größtmögliche Kundennähe haben unseren Erfolg weiter gesteigert.

In dem Jahr wurden von HANNING & KAHL auch die Mehrheitsanteile der Verkehrsautomatisierung Berlin GmbH übernommen. Das Unternehmen entwickelt verkehrstypische Softwarelösungen wie zum Beispiel Betriebshof- und Infrastrukturmanagement und Leit- und Informationssysteme.

1996

Markteinführung sichere Mikroprozessorsteuerung

1996 wurde die erste, selbst entwickelte, bahntaugliche fehlersichere Mikroprozessorsteuerung nach AK 6/SIL 3 in den Markt eingeführt. Dieses sichere Rechnersystem löste die bis dahin übliche Eisenbahnrelaistechnik und die industriellen SPS-Steuerungen ab. Heute steht diese Mikroprozessorsteuerung in SIL 4 zur Verfügung, mit der Steuerungen, Signalanlagen und Stellwerke realisiert werden können. Mit dieser eigenen, bahnspezifischen Steuerung lässt sich das wichtige Thema Obsoleszenzmanagement hervorragend beherrschen.

1992

Umzug nach Oerlinghausen

1992 hat HANNING & KAHL einen modernen Firmenneubau in Oerlinghausen bezogen, nachdem die bis dahin in Bielefeld immer wieder erweiterten Räumlichkeiten dem schnellen Firmenwachstum nicht mehr genügten.    

1959

Markteinführung hydraulische Bremssysteme

1959 war HANNING & KAHL das erste Unternehmen weltweit, das ein hydraulisches Bremssystem für Schienenfahrzeuge in den Markt gebracht hat. Erst Jahrzehnte später kamen andere Anbieter in den Markt. Heute werden unsere hydraulischen Bremssysteme weltweit nicht nur in Straßen- und Stadtbahnen sondern auch in Metrofahrzeugen und Peoplemovern eingesetzt.  

1937

Markteinführung Weichenantriebe/-steuerungen

1937 war die Markteinführung des elektromagnetischen Weichenantriebes, dem legendären „HW 200“, und der ersten Weichensteuerung. Beides wurde über die Jahrzehnte permanent weiter entwickelt. Heute sind elektrische und mechanische Weichenantriebe und Steuerungen für nahezu alle Weichentypen und Schienenverkehrssysteme bis zur Sicherheitsklasse SIL 4 weltweit im Einsatz.  

1928

Martkeinführung Schienenbremsen

1928 war die Markteinführung der Magnetschienenbremse, das erste Sicherheitsprodukt für den schienengebundenen Nahverkehr. Magnetschienenbremsen sind auch heute noch wichtiger Bestandteil der von uns hergestellten hydraulischen Bremssysteme.  

1898

Gründung in Bielefeld

1898 wurde das Unternehmen, das sich mit dem Bau von Motoren und Generatoren beschäftigte, durch die Familie Hanning und die Familie Kahl in Bielefeld gegründet. Über die Jahrzehnte entstand aus HANNING & KAHL eine weltweit agierende Firmengruppe mit mehreren unabhängigen Unternehmen, die Hanning Gruppe, die noch heute in der 3. Generation zu 100 % in Besitz der Familie Hanning ist.