Zufahrt zur Zentralhaltestelle über Reitbahnstraße
Bahnübergangssicherungsanlage an der Turnstraße
Bahnübergangssicherungsanlage HN-SA656 am Technopark
Weichensteuerung U4 am Technopark
Systemskizze Gleisschleife am Technopark

Chemnitzer Modell Stufe 2 (CM2)

Chemnitz gehört ähnlich wie die Städte Karlsruhe, Kassel und Saarbrücken zu den klassischen „Tram-Train-Netzen“, ein angewandtes Regionalstadtbahn-System zur Verknüpfung von Eisenbahn-und Straßenbahn-Strecken im Zweisystemverkehr. Derzeit wird die Stufe 2 des Modells realisiert, welches 2018 abgeschlossen sein soll – natürlich unter Nutzung der bewährten Technik von HANNING & KAHL.

Im Jahre 2002 wurde der erste Abschnitt nach Stollberg / Erzgebirge als Pilotstrecke des Chemnitzer Modells eröffnet. Bis 2013 musste der Systemwechsel noch in Altchemnitz erfolgen. In Altchemnitz entstand außerdem ein komfortabler und funktionaler Verkehrsknoten mit Umsteigemöglichkeiten zu allen hier verkehrenden Linien mit Bahnsteigen für eine Tür-an-Tür-Lösung von Bus zu Bahn.

In den Jahren 2013 bis 2015 wurde die erste Stufe realisiert. Es wurde für die Straßenbahn eine Einfahrt in den Hauptbahnhof fertiggestellt und auf vier Gleisen wurde eine Durchfahrt in das Bahnhofsgebäude errichtet. Dabei wurden auch die Übergangsgleise zum Fernbahnnetz fertiggestellt. Seit 2016 wechseln die Linien aus Burgstädt, Mittweida und Hainichen am Hauptbahnhof in das Chemnitzer Straßenbahnnetz und verkehren weiter bis zur Zentralhaltestelle.

Seit 2015 läuft die Stufe 2 des Chemnitzer Modells und Ziel des Vorhabens ist die Verbindung des Stadtzentrums Chemnitz mit Thalheim und die bessere Erschließung der Technischen Universität Chemnitz aus Richtung Stadt und Umland. Hierfür wird auch die Zentralhaltestelle umfangreich umgebaut, und das gesamte Bauvorhaben soll 2018 abgeschlossen sein.

Insgesamt konnte sich HANNING & KAHL bis jetzt in der Stufe 2 mit fünf Bahnübergangssicherungsanlagen (BÜs), sieben Weichensteuerungen und vier Weichenheizungssteuerungen beteiligen. Anfang 2017 wurden die Abschnitte Reitbahnstraße, Bernsdorfer Straße / Turnstraße und der Technopark in Betrieb genommen. Die Gleisschleife am Technopark konnte dieses Jahr noch nicht genutzt werden, da die Verbindung zwischen Turnstraße über die Reichenhainer Straße und dem besagten Technopark erst zum Endes dieses Jahres fertiggestellt wird. Ebenso werden die drei notwendigen Weichensteuerungen an der Zentralhaltestelle zu dem gleichen Zeitpunkt in Betrieb sein. Eine Besonderheit an der Zentralhaltestelle sind die 90 Meter langen Doppelbahnsteige mit dem „Chemnitzer Varioboard“, welches  die unterschiedlichen Einstiegshöhen am Bahnsteig von 24 Zentimetern für die bisherigen Variobahnen und 38 Zentimetern für die neuen Citylink-Fahrzeuge berücksichtigt, was sowohl innerstädtisch als auch auf den Eisenbahnstrecken einen barrierefreien Fahrgastwechsel an Bahnsteigen ermöglicht.

Weitere Informationen zum Chemnitzer Modell und besonders zur aktuellen Ausbaustufe 2 finden Sie unter: http://www.chemnitzer-modell.de/stufe-2/, bzw. tagesaktuell auf den Webseiten www.vms.de und www.cvag.de.